Bad Dürrheim – Angst vor Giftködern geht in der Kurstadt um

Im Hindenburgpark und am Salinensee gibt es Verdachtsfälle. Wir geben Tipps, wie Hundebesitzer sich schützen können.

von Anna-Lena Stauder

Hundebesitzer in der Kurstadt sind in Habachtstellung – Zettel mit der Warnung vor Giftködern sind im zentral gelegenen Hindenburgpark aktuell kaum zu übersehen. Der Hintergund zu den Warnungen ist ernst. In den sozialen Netzwerken berichtete eine Hundebesitzerin bereits vor mehr als zwei Wochen von einer Vergiftung ihres Hundes, eine andere machte öffentlich, sie habe ein Stück Fleisch im Bereich der Stillen Musel im Hindenburgpark entdeckt und es zur Polizei gebracht. Für ein Gespräch mit dem SÜDKURIER stand sie jedoch nicht zur Verfügung. Nun hat erst Ende vergangener Woche eine Hundebesitzerin eine Warnung veröffentlicht, die sich um das Gebiet rund um den Salinensee erstreckt. Veterinäramt, Polizei und Ordnungsamt raten zu Vorsicht, wollen die Vorfälle aber nicht dramatisieren.

Amtliche Untersuchung teuer

Christian Lippert vom Polizeiposten Bad Dürrheim bestätigt, dass eine Dame Anfang Oktober Anzeige erstattet und ein Stück Fleisch als Beweisstück abgegeben habe. Ob das ein Giftköder sei oder nicht, wisse man nicht. Einen Täter zu ermitteln, stellt sich als äußerst schwierig heraus. Das Auslegen von Giftködern, um damit einen Hund zu töten, das heißt mit Vorsatz zu handeln, ist laut Tierschutzgesetz strafbar. Eine Strafe für das Auslegen von Giftködern kann bis zu 25 000 Euro betragen, außerdem kann auch eine Freiheitsstrafe verhängt werden. “Es ist nahezu unmöglich, bei solchen Fällen einen Täter zu finden. Denn meistens werden Köder nachts ausgelegt”, sagt Lippert. Ihm seien aber in den vergangenen Jahren in Bad Dürrheim oder der Umgebung auch keine aktenkundigen Fälle bekannt. Man könne Hundebesitzern nur raten, ihre Hunde anzuleinen und penibel darauf zu achten, dass sie beim Spaziergang nichts vom Boden fressen.

icon-car.pngFullscreen-Logo
Bad Dürrheim – Angst vor Giftködern geht in der Kurstadt um

Karte wird geladen - bitte warten...

Bad Dürrheim – Angst vor Giftködern geht in der Kurstadt um 48.028111, 8.532314 Bad Dürrheim – Angst vor Giftködern geht in der Kurstadt um Im Hindenburgpark und am Salinensee gibt es Verdachtsfälle. Wir geben Tipps, wie Hundebesitzer sich schützen können.

Quelle: Südkurier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere